062 956 50 60
info@raz-stiftung.ch
Oberholzweg 14 · 3360 Herzogenbuchsee
Regionales Arbeitszentrum in Herzogenbuchsee

Geschichte des RAZ

Wie jede große Idee hat auch das RAZ klein angefangen – mit der Eröffnung einer geschützten Anlern-Werkstatt im alten Sekundarschulhaus 1969. Seither steht das RAZ für Vielseitigkeit und bietet Menschen mit Beeinträchtigung geschützte Wohn- und Arbeitsplätze. Einen Rückblick auf die Geschichte des RAZ gibt diese Chronik.

 

 

1969 – Eröffnung einer Anlern-/Geschützen Werkstatt im alten Sekundarschulhaus, Oberstrasse 5, Herzogenbuchsee.

1970 – Bezug weiterer Werkstatt-Provisorien im ehemaligen Konsumgebäude Farnsberg und in der alten Schuhfabrik Hug.

1971 – Die Heilpädagogische Schulvereinigung, als Trägerin der Institution, tritt in Verhandlung betreffend Landkauf für einen Werkstatt- und Wohnheim-Neubau.

1972 – Gründung einer separaten Stiftung für die Werkstätte und das geplante Wohnheim. Die Heilpädagogische Schulvereinigung übergibt der neuen Stiftung ein baureifes Vorprojekt.

1973 – Baubeginn der Werkstätte Oberholzweg 16. Aufrichtefeier am 4. Dezember.

1974 – Fertigstellung des Werkstatt-Neubaus und gestaffelter Bezug der Werkstatt-Räume.

1975 – Einweihung der neuen Werkstatt durch Herrn Regierungsrat Blaser.

1980 – Miete der Liegenschaft Altersheim “Friedheim” an der Bernstrasse. Verhandlung mit Kanton und BVS für einen Umbau des Hauses zur Schaffung von 12 barrierefreien Wohnplätzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

1981 – Aufnahme der ersten 6 Bewohnerinnen und Bewohner im Wohnheim Bernstrasse.

1983 – Einweihung des Wohnheimes Bernstrasse und Aufnahme von 6 weiteren Bewohnern. Beschluss der Kant. Fürsorgedirektion, für die Planung und Realisierung des Wohnheimes Oberholz einen Wettbewerb auszuschreiben.

1984 – Gründung einer Beschäftigungswerkstatt.

1985 – Der Stiftungsrat wählt das Projekt “Phönix” vom Architekturbüro FRB in Bern. Gründung einer Planungskommission und Weiterbearbeitung des Projektes.

1988 – Spatenstich und Baubeginn. Auftrichtefeier.

1989 – Fertigstellung des Wohnheim-Neubaus.

1990 – 19. Februar: Aufnahme der ersten Bewohnerinnen und Bewohner ins neue Wohnheim im Oberholzweg.

1991 – Eröffnung Instrumentenbau (Choroi-Stiftung) in Bützberg.

1994 – 3. September Jubiläumstag 25 Jahre RAZ.

1995 – Kauf der Liegenschaft „Schreinerei Straub“ im Heidenmoos.

1996 – Inbetriebnahme der Werkstatt  und der Aussenwohngruppe Heidenmoos.

1999 – Eröffnung des Restaurants „Kreuz“, der Kreativabteilung und des Verkaufsladens.

2001 – Das RAZ hat eine eigene Web-Seite.

2002 – Tag der offenen Tür im September / Informationsnachmittag für Kunden und Geschäftsfreunde.

2007 – Neue grosse Wäscherei, moderne Büroräume, Tag der offenen Tür.

2009 – Komplette Neugestaltung des Mitarbeiterrestaurant, etappenweise Neugestaltung der Eingangs- und Aufenthaltsbereiche in den Wohngruppen.

2011 – Abschluss des Umbaus der komplett erneuerten Werkstatt.

2014 – Abschluss der Umbauten im Wohnheim.

2015 – Stand an der Gewerbeausstellung HAGA.

2017 – Neuer Geschäftsleiter: Rudolf Andres.

2019 – Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen des RAZ.